GIRLS GO CIRCULAR

Digitale und unternehmerische Kompetenzen für die Kreislaufwirtschaft

Den digitalen Gender Gap schließen

 

Laut des „Women in Digital Scoreboard 2021“ der Europäischen Kommission handelt es sich bei nur 41 % der MINT-Absolvent:innen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und 19 % der IKT-Spezialist:innen um Frauen. Ein gesteigerter Frauenanteil auf dem Markt für digitale Kompetenzen würde der europäischen Wirtschaft jährlich zusätzliche 16 Milliarden Euro einbringen. 

Forschungsergebnisse zeigen, dass eine erhöhte Vielfalt in Führungspositionen nicht nur Einnahmen generiert, sondern auch die Problemlösung und Leistungsindikatoren von Teams vorantreibt. Das Girls Go Circular Projekt leistet unter der Leitung von EIT RawMaterials einen Beitrag zur Schließung des digitalen Gender Gap, indem es Mädchen zwischen 14 und 19 Jahren in Europa befähigt, ihre digitalen und unternehmerischen Kompetenzen auszubauen und gleichzeitig Wissen über die Kreislaufwirtschaft zu erwerben. 

Die im Rahmen dieses Projekts entwickelte Online-Lernplattform – der „Circular Learning Space“ – bietet Lernenden die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Lernmodulen zu Themen wie Elektroschrott, Klimawandel, Lebensmittel oder Robotik zu wählen. Diese Module basieren auf einem „Learning-by-doing“-Ansatz, bei dem Wissen und Kompetenzen durch eine interaktive Struktur mit Challenges vermittelt werden.

 

Mission

Unternehmerische Kompetenzen

Anhand der auf Challenges basierenden Übungen lernen die Schüler:innen, Geschäftsmöglichkeiten zu erkennen, die Initiative zu ergreifen und in Teams zu arbeiten.

Gruppenaktivitäten fördern ihre Kreativität und ihr Selbstvertrauen, schulen ihre analytischen Fähigkeiten und ihre Problemlösungskompetenzen. Diese neu erworbenen Fähigkeiten helfen den Lernenden, zu den Changemakern von morgen zu werden.

 

Digitale Kompetenzen

Um im digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein, müssen junge Menschen Informationen aus dem Internet kompetent auswerten und verwalten, über unterschiedliche Online-Tools interagieren und digitale Inhalte erstellen können.

Girls Go Circular stattet die Lernenden mit diesen Kompetenzen aus und schafft Bewusstsein für Online-Bedrohungen und -Etikette.

Kreislaufwirtschaft

Das Thema Kreislaufwirtschaft ergänzt das digitale Lernen und bietet eine einzigartige Perspektive, um das Umweltbewusstsein der Lernenden zu schärfen. 

Dank des multidisziplinären Charakters der behandelten Themen werden die Lernenden befähigt, über die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit nachzudenken und sich darauf vorzubereiten, eine führende Rolle in der Gestaltung eines nachhaltigen Europas einzunehmen.

Das Girls Go Circular Projekt fördert die Maßnahme 13 – Teilhabe von Frauen an Studiengängen und Laufbahnen in MINT-Fächern des Aktionsplans für digitale Bildung der Europäischen Kommission und unterstützt Schülerinnen in europäischen Ländern, die laut European Innovation Scoreboard (EIS) to become future leaders and entrepreneurs.

Auf der unten angezeigten Karte ist zu sehen, welche Schulen sich dem Girls Go Circular Projekt angeschlossen haben und mit uns lernen!

 

Befähigte Mädchen

Unterstützte Schulen

Entwickelte Module

Verfügbare Sprachen

Beteiligte Partner

  • EIT Knowledge and Innovation Communities
  • Project Partners
  • Participating Schools

Circular Learning Space

Der Circular Learning Space bildet den Kern dieses Projekts. Mithilfe der Plattform arbeiten die Lernenden einzeln oder in Gruppen in Online- und Präsenzform. Die Plattform umfasst mehrere Module, die die Kreislaufwirtschaft aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Während sie ihr Wissen über den grünen Wandel vertiefen, wenden die Lernenden digitale Tools an und erwerben praktische Kompetenzen. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Lernmoduls erhalten die Lernenden ein Zertifikat, das ihre erworbenen Fähigkeiten bestätigt.

Das Projekt richtet sich in erster Linie an Mädchen, ist jedoch offen für alle Lernenden!

DU MÖCHTEST TEILNEHMEN?

Melde dich!